Schweizer Presserat legt neues Jahrheft vor

Der Schweizer Presserat hat sein aktuelles “Jahrheft 2018″ vorgelegt – und widmet sich darin verschiedenen wichtigen Themen. Unter anderem wird über die Rekordzahl und den Inhalt der Beschwerden des letzten Jahres berichtet. Im Vorwort diskutiert Präsident Dominique von Burg die Frage der Kompetenzen des Presserats in Zeiten von Informationsportalen und Social Media. Zudem enthalten sind Beiträge von Markus Spillmann (Präsident des Stiftungsrats) zum Thema Medienethik und Journalismus sowie von Klaus Lange (Mitglied des Schweizer Presserats), der den Entscheid des Presserats zum Thema Native Advertising und die damit einhergehenden Anpassungen erläutert.

Die komplette Publikation ist hier erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Räten, Debatten & Perspektiven, International, Medienberichterstattung, Selbstkontrolle abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>