FPS-Jury legt PreisträgerIn des “MedienSpiegel” 2016 fest

Die Jury des “MedienSpiegel“, dem Medienpreis des FPS, hat den/die PreisträgerIn für 2016 festgelegt. Die Bekanntgabe des/der PreisträgerIn sowie die Verleihung des Preises wird am 18.2.2016 in München stattfinden.

Insgesamt sind 13 Vorschläge für den Preis bei der Jury-Vorsitzenden, Frau Dr. Nina Köberer, eingegangen. Die Vorschläge beziehen sich auf Beiträge aus den Medienbereichen Zeitung/Zeitschrift, Fernsehen und Online-Medien.

Die Jury des “MedienSpiegel” hat folgende Mitglieder:

  • Jörg Armbruster (Journalist; bis Ende 2012 Korrespondent der ARD für den Nahen und Mittleren Osten)
  • Janina Kalle (TV-Journalistin NDR; Leiterin der AG “Transparenz in den Medien” von Transparency International Deutschland e.V.)
  • Dr. Nina Köberer (Vorsitzende der Jury; Medienethikerin; Vorstandsmitglied des FPS)
  • Anton Sahlender („Leseranwalt“ der Main-Post und Sprecher der Vereinigung der Medien-Ombudsleute)
  • Dr. Ingrid Stapf (Medienethikerin, Vertreterin der FG Kommunikations- und Medienethik in der DGPuK)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Aus dem Verein, MedienSpiegel, Selbstkontrolle, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>