Werberat rügt Hamburger Möbelhaus

Der Deutsche Werberat hat das in Hamburg ansässige Möbelhaus Tristan wegen grober Ausbeutung von Nacktheit, gekoppelt mit würdelosen Details, öffentlich gerügt. Das Unternehmen macht auf einen Räumungsverkauf mit der Abbildung einer nackten Frau aufmerksam. Das Entscheidergremium des Werberats bewertete diese Firmenpropaganda einstimmig als besonders krassen Fall der kommerziellen Ausbeutung nackter Körper von Menschen. Weitere Hintergründe zu der Rüge erläutert der Werberat hier.

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Räten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>