Mehr Selbstkontrolle für fernsehähnliche Inhalte im Netz

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat dem Antrag der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) auf Erweiterung ihrer Anerkennung für fernsehähnliche Inhalte in Telemedien zugestimmt. Damit ist die FSF nun auch für Spielfilme, TV-Movies, Fernsehserien oder Dokumentarfilme zuständig, die im Internet zur Verfügung stehen. “Der Beschluss der KJM stellt eine Ausweitung der Kompetenzen der FSF dar, die ganz im Sinne der zunehmenden Konvergenz der Medien ist”, sagt der KJM-Vorsitzende Siegfried Schneider. “Wenn durch die Neuerung künftig mehr Anbieter fernsehähnlicher Inhalte in Telemedien ihre Inhalte vorab der Selbstkontrolle vorlegen, ist das ein Gewinn für den Jugendschutz.”

Weitere Hintergründe erläutert eine aktuelle Pressemitteilung der KJM.

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Räten, Jugendschutz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>