Tagung: Wert des Journalismus

Am 2. und 3. Februar 2012 dreht sich beim Deutschen Journalisten-Verband (DJV) alles um den Wert des Journalismus. Welche Bedeutung haben die oft als vierte Gewalt bezeichneten Medien tatsächlich? Wie sieht der Arbeitsalltag von Journalistinnen und Journalisten aus? Können Medienschaffende noch ihren Informationsauftrag erfüllen? Was tut sich im Online-Journalismus? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Kongresses “Wert des Journalismus”, den der DJV gemeinsam mit der Bayerischen Landesvertretung in Berlin veranstaltet.

In zwei Podiumsdiskussionen geht es um “Qualitätsjournalismus und Internet” und “Verlagsrendite contra Qualitätsanspruch”. Online-Journalismus, Recherche und Journalistenausbildung bilden die Themenschwerpunkte der Kongress-Workshops. Als Impulsreferenten sind Hans Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung und der Journalismusforscher Michael Haller vorgesehen. Sie setzen sich mit der “Pflicht zur Aufklärung” und dem Spagat des “Journalismus zwischen Qualität und Kostendruck” auseinander.

Die Teilnahme am DJV-Kongress “Wert des Journalismus” am 2. und 3. Februar 2012 in Berlin kostet 70 Euro, für DJV-Mitglieder 35 Euro. Das Tagungsprogramm und weitere Informationen zum Kongress gibt es auf der DJV-Homepage unter http://bit.ly/vTSgul.

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Räten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>