ZDF überträgt Jugendmedienschutztagung im Internet

“Quo vadis Jugendmedienschutz?” – über diese Frage diskutieren von Mittwoch, 30. November 2011, an Experten aus Wissenschaft und Praxis beim ZDF in Mainz. Wie das ZDF via E-Mail mitteilt, können Internetuser die Fachtagung in der ZDFmediathek per Live-Stream verfolgen. Bei den Internetdiensten Twitter (#jumeta2011) und Facebook (facebook.com/ZDF) gibt es für die User außerdem die Möglichkeit, sich aktiv an den Diskussionen zum Thema zu beteiligen und Fragen an die Referenten zu richten.

Die Tagung, die bereits zum sechsten Mal von ZDF, ARD sowie der evangelischen und der katholischen Kirche veranstaltet wird, findet am Mittwoch, 30. November 2011, und Donnerstag, 1. Dezember 2011, im ZDF-Konferenzzentrum in Mainz statt. Der Link zum Live-Stream sowie weitere Informationen zum Programm stehen im Internet unter http://www.jumeta2011.zdf.de zur Verfügung.

Update:

Die “Junge Presse” hat die Veranstaltung mit einem lesenswerten Liveblog begleitet. Unter http://www.junge-presse.de/jumeta2011/ finden sich zahlreiche spannende Berichte, Analysen, Interviews und vieles mehr.

Eine Kurzfassung der in Mainz vorgestellten Studie “Jugendmedienschutz aus Sicht der Eltern”, erarbeitet von der ZDF-Medienforschung in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Hans-Bredow-Institut, steht hier zum Download zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Jugendschutz, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>