Diskussionsveranstaltung: Transparenz im Blick

Kann Transparenz das Vertrauen in den Journalismus retten? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung, die der Österreichische Presserat am 1. Dezember 2011, ab 18:30 Uhr, in Kooperation mit dem Kuratorium für Journalistenausbildung im TÜV Forum Wien veranstaltet. Im ersten Panel wird unter anderem darüber diskutiert, was die Offenlegung von Inserenten bringt und wie relevant Eigentumsverhältnisse für die Glaubwürdigkeit von Medien sind. Im zweiten Panel geht es um die journalistische Arbeit: Ist Transparenz die neue Objektivität? Anette Novak, Chefredakteurin der schwedischen Tageszeitung “Norran”, stellt ihr erfolgreiches Experiment des offenen Blattmachens vor: Leser können die Themen des nächsten Tages mitverfolgen und kommentieren. Auch in der digitalen Kultur wird Nachvollziehbarkeit forciert. Leidet dadurch die Unabhängigkeit? Wie gläsern müssen oder dürfen Redaktionen sein?

Weitere Informationen zur Veranstaltung online unter presserat.at.

Dieser Beitrag wurde unter International abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>