Misst der Presserat mit zweierlei Maß?

Der Medienjournalist Stefan Niggemeier hat die Spruchpraxis des Deutschen Presserats scharf kritisiert. In seinem Blog dokumentiert er zwei Beschwerdefälle, die sich gegen vermeintliche Verstöße gegen das Trennungsgebot von redaktionellem Inhalt und Werbung richteten: Die “Rheinische Post” kassierte wegen eines Berichts über ein Reisebusunternehmen unlängst eine öffentliche Rüge. Eine achtseitige Fotostrecke über die Hautpflegecreme Nivea in der Zeitschrift “Brigitte Woman” blieb hingegen unbeanstandet. Niggemeiers Fazit: “Der Presserat ist ein komischer Verein.”

Zum kompletten Text geht es hier!

Dieser Beitrag wurde unter Net abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>